Direkt zum Inhalt
SONGlINES
  • Unsere Mission

MIT SOnGS DIE WELT VERMESSEN

Songs prägen Kulturen, stiften Identitäten und schließen Menschen zusammen. Vor allem zeichnen sie Landkarten, die unsere äußere und innere Welt beschreiben. SONGLINES möchte diesen Landkarten auf die Schliche kommen: Letztlich um mehr darüber herauszufinden, was uns alle berührt, nahegeht und bestenfalls verbindet.

EIN GOOgLE-MAPS 50.000 JAHRE VOR GOOGLE-MAPS.

Vor 50.000 Jahren haben die Aborigines Australien durchwandert und ihre Wege auf mythologischen Karten festgehalten. Karten, die aus gesungenen Texten bestehen und mündlich von einer Generation zur nächsten überliefert wurden. 

Damit schufen sie ein cleveres Navigationssystem, in denen Sternkonstellationen, mythische Wesen und Landschaftsbeschreibungen die Reisenden sicher von A nach B führten. Dabei machten sich die Ureinwohner Australiens eine besondere Eigenschaft von Liedern und Geschichten zu Nutze: Sie bleiben schlichtweg besser im Gedächtnis als etwa die Aufforderung: »Nächste Kreuzung rechts abbiegen«.

So erzählt zum Beispiel einer ihrer Mythen von der Regenbogenschlange, die sich den Weg durch Nordaustralien bahnte und dabei Flüsse und Berge, aber auch ein Lied schuf, das die Reise und die damit verbundenen Besonderheiten beschreibt. 

Diese gesungenen Navigitationssysteme der Aborigines sind bis heute als sogenannte Songlines oder Traumpfade bekannt und durchziehen Australien wie ein unsichtbares Netz.

DIE GRENZEN DER MUSIK SIND DIE GrENZEN DER WELT.

Die Verbindung von Musik und Erzählung ist seit jeher eine zutiefst menschliche Ausdrucksform, die Grenzen zieht und überschreitet, Welt und Mensch immer wieder aufs neue vermisst. So gibt es Songs darüber, wo man am besten Wasser findet oder ein Kanu baut. Oder darüber, dass der eine Gott besser ist als der andere. Songs über unstillbare Sehnsucht. Aber auch Songs über die Vorzüge selbst gezüchteter Tomaten. Freundschaft, Freude, Trost, Wissen, Religion und Liebe – davon handeln alle Songs mehr oder weniger.

Es sind Lieder, die uns sagen: Wie wir denken und fühlen, was wir wissen und was wir uns wünschen, wer wir sind oder sein möchten. Als Individuum, als Gemeinschaft, als Kultur, als Spezies. Songs bilden weltweit wirkende emotionale Netzwerke, prägen Kulturen und stiften Identitäten, beschreiben Sprach- und Staatsgrenzen. 

Lieder sind mal lokal verankert, mal wandern sie durch die Welt, mal durch die Zeit. Tatsächlich haben Songs und Songkulturen überall auf der Welt musikalische Landkarten gezeichnet und ganze Kontinente kartografiert. Im Grunde bilden sie die ganze Welt ab, die äußere wie die innere. 

DAS UNSICHTBArE SICHT-, VOR ALLEM HÖRBAR MACHEN.

SONGLINES will diese Landkarten exemplarisch nachzeichnen, dabei Songs und ihre Geschichte auf unterschiedlichste Art entdecken und wiederentdecken, sie bewahren und zur Aufführung bringen. Doch es geht um mehr als bloß reine Archäologie, nämlich darum, Traditionen lebendig weiterzuentwickeln und ganz neue zu erfinden. Letztlich um mehr darüber herauszufinden, was uns alle angeht, berührt und bestenfalls verbindet. 

SONGLINES kollaboriert dabei mit Profis, Amateuren und Menschen wie du und ich. In Nürnberg, in der Umgebung und in Zukunft vielleicht sogar in der übrigen Welt. Warum auch nicht?


WEITERlESEN

  • Festival
  • SONGLINES VOL. I

DIE KlINGENDE STADT

27.09. – 29.09.19