Direkt zum Inhalt
SONGlINES
EN
  • Songlines Vol. II
  • Festival

NÜRoPA in Kooperation mit den Kulturläden Nürnberg

23.10. – 24.10.20

Mehr Utopie wagen! Mit der zweiten Ausgabe des Songlines-Festivals ermutigen wir zu Begegnungen mit dem Fremden, manchmal sogar dem Befremdlichen. Mit Musik, die unterschiedliche Kulturen, Milieus und Altersklassen in den Dialog bringt. Mit einer Kultur, die ihre angestammten Gehäuse verlässt und draußen, in Stadtteilen wirksam wird. Die Idee: Wir werden alle ein bisschen europäischer.

STADT DER 1000 GLEIChZEITIGKEITEN

Die Stadt verdankt ihr glitzerndes Versprechen, ihre ganze Lebendigkeit dem ständigen Zusammentreffen, Überlagerung und Neuverschmelzung von Biografien, Schicksalen, Milieus und kulturellen Hintergründen.

Urbane Vitalität bedeutet darum viel mehr als bloß wohnen, arbeiten und konsumieren, nämlich Vielfalt, Austausch und Bewegung, vor allem geistig-sinnliche.

Schwindet die Fähigkeit zur Neuverdrahtung der hiesigen Lebensverhältnisse, wird die Stadt öder, leerer, kontrollierter, langsamer, ja provinzieller. Oder anders gesagt: Sie stirbt auf höchst komfortable Weise.

Wird sie gestärkt, entsteht fast selbstverständlich das Neue: neue Lebens- und Geschlechterverhältnisse, neue familiäre und postfamiliäre Konstellationen, neue Formen von Erziehung, Liebe, Produktion, Freizeit und Gemeinschaft.

MIT MUSIK WElTEN VERBINDEN

Kultur und Musik können deshalb einen unbezahlbaren Beitrag zur Elektrisierung des Stadtlebens beitragen. Gerade Nürnberg bietet mit seinen zahlreichen Chören und Kulturläden, Bands und Singer-Songwriter*innen dem Opern- und Konzertprogramm eine vielfältige musikalische Topografie.

Mit Songlines Vol. II entsteht ein Festival, das über ihre reine Aktivierung hinausgeht: Indem wir Künstler*innen und Institutionen dazu einladen, ihre angestammten Plätze zu verlassen, um draußen in den Stadtteilen wirksam zu werden.

Der kalkulierte Nebeneffekt: Es bilden sich musikalische Frei-Räume im Stadtgefüge, in denen sich unterschiedliche Kulturen, Milieus, Berufe, Altersgruppen und Perspektiven begegnen können.

WILLKOMMEN In NÜROPA

Während Markt, Konsum und Globalisierung die kulturellen Unterschiede auf der Welt einebnen und verwischen, wollen wir mit Songlines diese Unterschiede nicht nur wieder sicht- und hörbar machen, sondern auch in den Dialog miteinander bringen.

Musik und Kultur wird dabei zum Instrument, unterschiedliche, auch widersprüchliche Positionen aus ihrer Ausschließlichkeit herauszuholen. Songlines Vol. II ist deshalb eine Einladung, Andersheiten zu entdecken, dem Fremden, manchmal sogar Befremdlichen zu begegnen.

Das Schöne daran: Die Welt wächst über den eigenen Gartenzaun hinaus. Bestenfalls werden wir dabei weiser, gnädiger, vielleicht sogar europäischer.

Illustrierte Karte von Nürnberg

PROGRAMM

Für die zweite Ausgabe des Festivals gehen 8 Bands aus Nürnberg und Umgebung in den Untergrund und lassen die Erde beben. An den U-Bahn-Stationen Gostenhof, Lorenzkirche, Hauptbahnhof & Frankenstraße entlang der U1 findet über drei Stunden in wechselnden Besetzungen ein Mini-Musikfestival statt, dass das Rauschen der U-Bahn in den Klang der Bewegung transformieren. In 30-minütigen unplugged Konzerten werden die Künstler*innen die Passant*innen und Reisenden musikalisch begleiten und stehen in ihrer Vermischung von Stilen und ihrer Bandbreite für die Vielfalt der Stadt.

Eine Kooperation von Südpunkt, QU1, Vischers Kulturladen, KunstKulturQuartier, Musikzentrale mit lucid dream UG und N2025.

 

Zeit: 23.10.2020, 15:0019:15

Ort: Stationen Gostenhof, Lorenzkirche, Hauptbahnhof & Frankenstraße

Musikperformances der besonderen Art erwarten die Besucher*innen des Wöhrder Sees am 23.10. ab 15 Uhr. Über drei Stunden werden Musiker*innen, Bands und der Opernchor auf dem Wasser und an den Ufern den See zum Singen bringen. Tretboote, Strände, Hausdächer und Promenaden werden musikalisch geentert und Spaziergänger*innen, Fahrradfahrer*innen und Schaulustige eingeladen mitzulaufen, mitzufahren und mitzusingen. Ganz im Sinne der Kulturhauptstadtbewerbung soll vom Wöhrder See ein europäisches Zeichen kultureller Vielfalt und Kreativität ausgesendet werden.

Zur erleben sind das metropolmusik Kollektiv, Eylem Balaban & Konstatinos Zarifopoulos, Janet M. Christel & Ralf Trautner, Oksana Martyniuk, Tim Mohr, Ferdinand Roscher, Hanna Sikasa & sowie der Chor des Staatstheaters Nürnberg.

Eine Kooperation von Loni-Übler-Haus, Kulturladen Zeltnerschloss, Metropolmusik e.V., Staatstheater Nürnberg sowie dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) und der Energie- und Umweltstation mit lucid dream UG und N2025.

Mit freundlicher Unterstützung durch den Bootsverleih am Wöhrder See.

 

Zeit: 23.10.2020, 15:0018:00

Ort: Wöhrder See

Ausgehend von der Kulturwerkstatt Auf AEG formieren sich für SONGLINES Vol. II Vertreter*innen verschiedenster Gruppen der Nürnberger Fahrradszene zu einer musikalischen »Bike-Crew« und interpretieren Geräusche, Klänge und Messages in Bewegung. Die klingende Fahrradperformance macht an verschiedenen Plätzen der Stadt Station und lädt ein zum Mitfahren und Mitmusizieren. Am Ziel der musikalischen Rundfahrt, am Germanischen Nationalmuseum, vereint sich die Bike-Crew schließlich mit dem Chor der Vielfalt und sie präsentieren auf den Kornmarkt eine interkulturelle, vielsprachige Klangperformance.

Eine Kooperation von Kulturwerkstatt Auf AEG, Global Art Netzwerk, Villa Leon, Inter-Kultur-Büro und Critical Mass mit lucid dream UG und N2025.

 

Zeit: 23.10.2020, 17:0020:00

Start: Muggenhof 

Ziel: Germanisches Nationalmuseum

Endlich klingt die Stadt wieder! Doch nur wo? Für das SONGLINES Festival haben Künstler*innen des Staatstheaters ein musikalisches Überraschungsprogramm vorbereitet, das sie am 23.10. und 24.10. jeweils um 15 Uhr in der Innenstadt an einem geheimen Ort präsentieren. Halten Sie Augen und Ohren offen!

Für das SONGLINES Festival präsentierten deutsche und polnische Künstler*innen in Langwasser Street Art Kunst vom Feinsten. Das von der polnischen Künstlerin Aleksandra Toborowicz aus Krakau neu gestaltete Radio Mural und die Freilicht-Bühne des Gemeinschaftshauses bilden den Ausgangspunkt für einen künstlerischen Rundgang durch den Stadtteil mit seinen vielen  Streetart-Werken. Vor dieser perfekten Kulisse versetzen die Tänzer um Dawid Dec, dem polnischen Meister im Break-Dance, sowie andere Mitglieder der Rap- und Break-Dance-Szene aus Nürnberg und Umgebung das ganze Quartier in Bewegung. Die Radio-Mural-Sound-Performance von Tatjana Maté #LNGWSSR »Wir. Schreiben. Geschichte« und ein Soundtruck aus Polen komplettieren diese einzigartige Präsentation der jungen, alternativen Kunst der Straße.

Eine Kooperation von Gemeinschaftshaus Langwasser, BetonLiebe e.V., Nowohuckie Centrum Kultury in Krakau mit lucid dream UG und N2025.

 

Datum: 24.10., 15:0017:00

Start: Gemeinschaftshaus Langwasser

Choreografie-Coach Dilara Boz studiert mit ihren Tänzerinnen und Tänzern eine Street-Show ein, die eine Reise durch verschiedene Tänze der Welt ist. Mit einer Performance um 14 Uhr startet das Spektakel auf dem Stadtteilfestplatz auf der Wiese an der Karl-Rorich-Straße, bevor sich die Prozession im Anschluss durch die Straßen der Gartenstadt bewegt. Lassen Sie sich mitreißen, tanzen Sie mit und seien Sie Teil dieses energetisches Zeichen für die  Vielfalt und verbindenden Kraft der Musik.

 

Zeit: 24.10.2020, 14:0016:00

Ort: Gartenstadt

Das Projekt STADT/LAND/KLANG führt die ländlichen Töne des Knoblauchslandes mit den städtischen Klängen der Nürnberger Nordstadt zusammen. Aus zwei (musikalischen) entgegengesetzten Richtungen bewegen sich die Indie-Rock-Band „The Elefant Circus“  und die Fränkischen Straßenmusikanten um Steffi Zachmeier auf einander zu und versetzen die Weg zwischen Almoshof und Maxfeld musikalisch in Schwingung! Startpunkte sind das Schloss Almoshof und der Kulturladen Nord am Stadtpark. Höhepunkt und zugleich Abschluss des SONGLINES Festivals bildet der gemeinsame Auftritt im Marienbergpark.

Eine Kooperation von Kulturladen Schloss Almoshof und Kulturladen Nord mit lucid dream UG und N2025.

 

Datum: 24.10., 13:0017:00

Startpunkte: Schloss Almoshof & Kulturladen Nord

Gemeinsames Ziel: Volkspark Marienberg